Reise App Hacks – Die leichte Art zu reisen

reiseapps online reisen vernetztes reisen

Unsere Smartphones und insbesondere das Internet versorgen uns heutzutage mit allerlei nützlichen Tools und Apps, die uns das Reisen erleichtern. Wer also Zeit, Geld oder Gepäck-Gewicht sparen will, wer bequem reisen will und nur die guten Orte und Restaurants besuchen möchte: Aufgepasst! Hier ist meine Sammlung an nützlichen Apps und Reisemethoden. Damit die Reise und nicht die Organisation für euch im Mittelpunkt stehen.

Wie finde ich den passenden Flug?

Natürlich gibt es eine App dafür. Zum Beispiel swoodoo oder skyscanner. Warum benutze ich eine App? Ich kann spontan online buchen, einchecken, werde über Verspätungen informiert und habe alles auf meinem Handy. Ich muss nichts ausdrucken und auch nicht in meinen Emails wühlen.

Wie komme ich vor Ort vom Fleck?

Allseits bewährt ist natürlich die Google Maps App. Beachte, dass es hier auch eine offline Option gibt. Du kannst also Ausschnitte einer Karte vorab herunterladen und dann auch offline navigieren. In asiatischen Ländern würde ich dies unbedingt empfehlen, um im Taxi selbst die Route zu tracken, So sieht der Taxifahrer, dass er dich nicht „an der Nase herumfahren“ kann. Eine Alternative zu Google stellt zum Beispiel Maps.Me dar, die sich auf offline Karten spezialisiert haben. In manchen Ländern ist es nötig, lokale Busfahrpläne abzurufen, da die Infrastruktur noch nicht weit genug ausgebaut ist und auch Google keine Vorschläge bereithält. Auf deiner Reise kannst du Bus, Bahn, Taxi, Metro oder auch Shuttles benutzen. Die Uber App bietet dir eine vergleichsweise billige und schnelle Alternative und ist mittlerweile in vielen Ländern vertreten. Außerdem kannst du bargeldlos mit im Account hinterlegter Kreditkarte bezahlen. In manchen Ländern gibt es eine nationale Uber-Alternative (z.B. BiTaksi in Istanbul), die das Konzept kopiert haben. Diese Apps werden meistens auch bei Google Maps angezeigt oder sind prominent in den App Stores zu finden. Wenn du dich für die Uber-Alternative entscheidest, unterstützt du die lokalen Unternehmen.

Wie organisiere ich meine Unterkunft?

Apps wie Booking, Hostelworld oder AirBnB bieten zahlreiche Möglichkeiten, eine Unterkunft zu buchen. Ich persönlich benutze am Liebsten Booking, wenn ich kurzfristig ein Zimmer benötige. Die Bestätigung erfolgt ein paar Minuten später und ich kann noch am gleichen Tag einchecken. Eine Alternative dazu bietet Couchsurfing. Damit könnt ihr kostenlos bei Locals übernachten. Meiner Erfahrung nach solltet ihr hier eine gewisse Vorlaufzeit mitbringen, da die Reaktionsgeschwindigkeit der Hosts nicht immer die schnellste ist und es auch sein kann, dass eure potentiellen Hosts an den angefragten Tagen keine Zeit haben.

Wie bekomme ich Wifi?

Um die meisten dieser App-Dienste nutzen zu können, musst du von Zeit zu Zeit Wifi-Zugang haben. Den bekommst du meistens in Restaurants und Bars, eigentlich immer in Fast-Food-Restaurants und anderen Ketten (z. B. McDonalds, StarBucks), an Flughäfen und manchmal an öffentlichen Plätzen. In manchen Ländern kannst du dich leichter einwählen, wenn du dich über ein bestehendes Social Media Konto einwählst, z. B. Facebook. Wenn du deine Daten schützen möchtest, überlege dir einen zweiten Account anzulegen. Mit sogenannten Wifi Map Apps wäre ich vorsichtig: Zwar zeigen sie dir nächstgelegene Wifi Punkte und sogar Passwörter dafür an, allerdings fordern sie in der Regel viele Rechte auf deinem Handy ein. Außerdem spricht doch nichts dagegen, sich dort ein Wasser zu bestellen, wo man sich gerade das Wifi bezieht, oder? Reist du viel mit Internet in einem Land, in dem das nicht verbreitet ist, empfehle ich dir eine zweite SIM-Karte für die Zeit deiner Reise. Die gibt es ebenfalls an Flughäfen, Kiosks oder auch Supermärkten mit Prepaid-Guthaben bzw. einem Internet-Paket zu kaufen.

Wie kommuniziere ich einfach?

Google Translate ermöglicht es dir eine beliebige Sprache herunterzuladen und schon kann das Übersetzen – sogar sprachgesteuert – beginnen. Wer tiefer in die neue Kultur eintauchen möchte, kann beginnen mit Sprach-Apps wie Babbel oder der kostenlosen Alternative duolingo die Sprache des Ziellandes zu lernen. Das für mich Wichtigste in jeder Sprache: Danke, Bitte, Hallo, Tschüss, Ja, Nein; Wie geht’s, Gut!

Was für andere Apps sind nützlich?

  • Für Deutschland gibt es eine App des Auswärtigen Amts mit aktuellen Reisehinweisen
  • Dropbox: Um alle wichtigen Reisedokumente beisammen zu haben
  • Instagram oder Facebook sind super, um aktuelle Events mitzubekommen. Ihr könnt zum Beispiel den Namen des Ortes als Ortstag oder in der Hashtag-Suche eingeben.
  • TripAdvisor, um einfach gute Restaurants oder Touren zu finden
  • Kindle: Indem ihr Bücher auf euer Smartphone ladet, spart ihr noch mehr Reisegewicht.
  • Whatsapp, Facebook oder Skype können benutzt werden, um die Liebsten daheim anzurufen. Meiner Erfahrung nach benötigt Skype hier jedoch mehr mobile Daten und funktioniert dabei nicht so gut wie die anderen zwei Optionen.
  • Splitwise bietet die Möglichkeit, schnell einen Überblick über alle Ausgaben innerhalb einer Gruppe zu bekommen. Außerdem können Schulden von dort via Paypal bequem bezahlt werden.
  • Apps für Online Banking sind sinnvoll, um stets über den Finanzstatus informiert zu bleiben. Wer beispielsweise ein Konto bei der DKB hat, kann die DKB App mit Fingerprint Log In Möglichkeit nutzen. Das finde ich besonders praktisch, da ich unterwegs keine Passwörter in ungesicherten Wifis eingeben muss.

Wie komme ich an Informationen?

Auf eine App würde ich verzichten für generelle Dinge, die man leicht mit jeder Suchmaschine herausfinden kann. Einfach googlen würde ich Währungsumrechner, aktuelle Infos, Infos zu Sehenswürdigkeiten und spare mir so Speicherplatz auf meinem Handy als auch den gedruckten Reiseführer.

Ich hoffe, diese Liste hilft ein bisschen sich im Dschungel der Reise-Apps zurecht zu finden. Ich selbst benutze die Apps sehr gerne, habe somit Platz für andere Dinge in meiner Packliste und reise so bequem und stressfrei durch die Welt. Und falls ihr mal so ganz ohne Internet reisen wollt, dann lest euch doch diesen Beitrag durch: Die Offline-Challenge – Ohne Internet in der Türkei. Viel Spaß beim Reisen!

 

English