Vivid Sydney

kunst exhibition vivid sydney lichterfest festival reiseblog

Ich blicke nach links – Hochhäuser flimmern bunt in der warmen Mainacht. Ich blicke nach rechts – die eindrucksvolle Harbour Bridge spannt sich hell leuchtend über den Circular Quay. Vor mir tummeln sich Leute aus aller Welt am Hafen, trinken, lachen, leben. Ich mache die Augen zu. Eine frische Meeresbrise weht in mein Gesicht. Ich drehe mich um – und da steht es in all seiner Pracht – das Sydney Opera House. Sonst das weiße Wahrzeichen Australiens, funkelt es heute in allen erdenklichen Farben, Formen und Mustern.

 

Jedes Jahr zwischen Mai und Juni könnt ihr dieses Spektakel bestaunen. Das Opernhaus, die Hochhäuser und insbesondere auch das Museum of Contemporary Art werden mit statischen und dynamischen Bildern angestrahlt und verändern stetig ihre Form. Um The Rocks und den gesamten Circular Quay könnt ihr Lichtskulpturen bewundern, die besonders Fotografenherzen wie meins höherschlagen lassen.

Teilweise sind die ausgestellten Werke der Lichtkünstler sogar interaktiv, zum Beispiel die Piano Stairs oder den Heart of the City! Schaut auf jeden Fall beim Customs House vorbei, es lohnt sich! Täuschend echt werden hier minutenlange Minifilme auf das alte Gemäuer übertragen. Zusätzlich gibt es zahlreiche leckere Essensstände und tolle Musik in den Straßen. Diese Nacht bleibt definitv in Erinnerung!

 

Wozu das alles?

Das Lichterfest entstand als Initiative für Energie-Effizienz und startete 2009 mit dem Projekt, die beiden Seiten des Opernhauses anzumalen. Seitdem stellen immer mehr Lichtkünstler ihre Werke aus. Es wurden vier lokale künstlerische Events zu einem großen Lichterfest vereint, um auch im Winter vermehrt Touristen in die Metropole zu locken. Mit über 2 Millionen Besuchern des Festes jährlich ist dies wohl gelungen. Heute steht vorallem der kreative Aspekt des Festes im Vordergrund, der sich nicht nur in Licht, sondern auch in Musik und dem Austausch kreativer Ideen ausdrückt.

 

 

 

 

English